Abstehende Ohren korrigieren - Correcting protruding ears

Segelohren bei Babys und Kindern

Von Segelohren, die wissenschaftlich Apostasis otum genannt werden, spricht die Medizin bei einer Ohrmuschel, deren Abstand zum Kopf mehr als zwei Zentimeter beträgt bzw. wenn der Winkel zwischen Ohr und Kopf mehr als 30 Grad ist.
 
Das Problem abstehender Ohren betrifft rund fünf Prozent aller Kinder in Deutschland. Das Hörvermögen unserer Jüngsten wird nicht beeinträchtigt. Mit zunehmendem Lebensalter wirken sich Segelohren jedoch häufig negativ auf die psychische Entwicklung des Kindes durch Hänseleien aus.
 
Deshalb empfehlen Fachärzte, die Folgen abstehender Ohren kontinuierlich zu beobachten und zeitgerecht eine Ohrenkorrektur in Betracht zu ziehen. Die langjährig erprobte Fadenmethode von Dr. Merck bietet den Eltern der Betroffenen dafür eine schonende und unkomplizierte Alternative zu allen sonstigen Methoden der Ohrenanlegeoperationen.

 

Sie können jetzt schon Ihrer Kontaktinformationen Ihres Babys bei uns hinterlassen. Sobald Ihr Kind sich im Vorschulalter befindet, kontaktieren wir Sie umgehend für einen möglichen Eingriff zum Ohren anlegen.

 

Wie entstehen Segelohren bei Kindern und Babys?

 

Vielfach fallen weit abstehende Ohren bereits bei Säuglingen auf. Sie haben eine unzureichend ausgebildete innere Ohrfalte, die sogenannte Anthelix oder einen zu großen Gehörgangseingangstrichter oder auch öfters beides. Die abstehende Stellung der Ohren vererbt sich häufig von den Vätern und Müttern auf die eigenen Sprösslinge.

 

Eine falsche Lage der Ohrmuschel beim Liegen oder Schlafen spielt dafür keine Rolle. Entsprechende (Selbst-) Vorwürfe entbehren jeder Grundlage. Die genetisch vorbestimmte Form entwickelt sich in den ersten Lebensjahren unabhängig von anderen Maßnahmen.

 

 

Die psychischen Folgen von Segelohren für Kinder lassen?


Wer abstehende Ohren ausschließlich als ästhetische Frage betrachtet, unterschätzt die Auswirkungen für die Betroffenen. Bereits bei Kindern im Grundschulalter gibt es Lästereien und Hänseleien durch Mitschüler. Später sehen sie sich nicht selten Hohn und Spott ausgesetzt. Jungen Menschen mit Segelohren drohen unangenehme Sprüche bis hin zu gezieltem Mobbing und Angriffen in den sozialen Netzwerken. Ständig präsente Befürchtungen, sich der Lächerlichkeit preiszugeben und die Unzufriedenheit mit dem eigenen Aussehen verunsichern sie.

 

In der Folge können schulische Leistungen sowie der Spaß am Lernen spürbar leiden. Ohne Ohrenkorrektur fehlt es den Kindern außerdem an dem für das Bewältigen schwieriger Lebensphasen wie der Pubertät wichtigem Selbstbewusstsein. Daher empfehlen viele Ärzte, sich frühzeitig mit einer Operation zum Ohren Anlegen zu befassen.

 

Kann ich Segelohren bei Kindern vorbeugen oder sie verhindern?

 

Die in einigen Ratgebern genannten Maßnahmen, um abstehenden Ohren zu begegnen, führen fast nie zum Ziel. Weder die in den ersten Lebensmonaten für schlafende Säuglinge empfohlenen Mützen und Stirnbänder noch das Ankleben der Ohrmuscheln mithilfe von Pflastern oder Tapes helfen meistens nicht nachhaltig. Derartige Schritte belasten und gefährden die Kinder mitunter stärker als eine später notwendige Operation. Längeres Ankleben kann die Haut auf der Ohrmuschelrückseite schädigen.

 

 

Was kann ich gegen abstehende Ohren meines Kindes unternehmen?

 

Bis ins Vorschulalter nehmen Kleinkinder ihre Segelohren selbst nicht wahr. Erzählen sie von ersten unangenehmen Erfahrungen, hilft das Verstecken unter einem Stirnband, Kopftuch oder einer Mütze nicht weiter. Wichtig sind dann das einfühlsame, vertrauensvolle Gespräch und Verständnis für die Situation des Kindes.
 
Eine Beratung durch den Arzt erleichtert unsicheren Eltern die Entscheidung für eine Ohren OP, ehe es zu depressiven Reaktionen kommt. Eine psychologische Behandlung hilft den Kindern nicht wirklich. Als einzige Möglichkeit schafft der operative Eingriff zum Anlegen der Ohren, die sogenannte Otopexie, langfristig und dauerhaft Abhilfe.
 
Bei den traditionellen Verfahren entfernen Chirurgen einen Teil der Haut und des Knorpels mithilfe eines Schnitts hinter dem Ohr und vernähen die Wunde. Allerdings dauert die Heilung einige Wochen, verursacht mitunter länger anhaltende Schmerzen, und es bleibt eine sichtbare Narbe. Außerdem birgt eine solche Ohrenoperation Gefahren einer Infektion und zahlreiche weitere Risiken.
 
Die seit über 20 Jahren eingesetzte Fadenmethode nach Dr. Merck stellt eine deutlich weniger riskante und einfach zu realisierende Alternative dar. Die spezialisierten Fachärzte Dr. Merck und Dr. Bern unterstützen und beraten die Eltern umfassend. Informieren Sie sich unverbindlich und kostenlos bei diesen Spezialisten in deren Homepage oder vor Ort.

 

Wann sollte eine Ohren OP erfolgen?

 

In den ersten Lebensjahren wachsen der recht weiche Schädelknochen und der Knorpel der Ohren noch und verfestigen sich zunehmend. Viele Ärzte empfehlen deshalb erst das Vorschulalter als optimalen ersten Zeitpunkt für eine Ohrenkorrektur bei Kindern, da zu diesem Zeitpunkt das Wachstum abgeschlossen ist. Wenn die betroffenen Kinder verstehen, worum es bei der Ohrenkorrektur geht, erleichtert das den Eingriff. Darüber hinaus ermöglicht das Anlegen der Ohren einen unbeschwerten Übergang in das Schulleben mit seinen vielen neuen Herausforderungen.

 

Während einige andere Ohrenoperationen erst ab dem siebten Lebensjahr durchgeführt werden, eignet sich die sanfte Fadenmethode nach Dr. Merck bereits ab einem Alter von fünf Jahren. Die meisten Krankenkassen übernehmen bei nachweisbaren psychischen Folgen bis zum Alter von 14 Jahren die Kosten oder einen Teil derselben. Dazu empfiehlt sich vorher eine entsprechende Bescheinigung bzw. ein Gutachten eines Kinderarztes und Verbindungsaufnahme mit dem Medizinischen Dienst.

 

Dass eine Falte der Ohrmuschel, die Anthelix heißt, fehlt oder schwach gebogen ist und dadurch für den vergrößerten Abstand sorgt, kommt besonders häufig vor. Oft ist zusätzlich auch die Mulde vor dem Gehörgangseingang (sogenanntes Cavum conchae) zu groß und trägt ebenfalls dazu bei, ein Segelohr zu erzeugen.

 

 

Die schonende Ohrenkorrektur mit der Fadenmethode nach Dr. Merck

 

Seine Fadenmethode entwickelte der bis 2003 am Klinikum Konstanz als Leiter der HNO-Abteilung tätige Dr. Merck bereits im Jahr 1995. Aufgrund der ungemein positiven Erfahrungen lehnt er es heute ab, die traditionellen Verfahren zum Ohren Anlegen, die er vorher 18 Jahre lang selbst anwendete, einzusetzen. Denn die zahlreichen Risiken der traditionellen Methoden entfallen bei der minimal invasive und geschlossene Ohren OP des Dr. Merck.

 

Mit seiner Fadenmethode versenkt der erfahrene Chirurg nicht auflösbare (nicht resorbierbare), reißfeste und nur 0,4 Millimeter dünne Fäden im Gewebe. Sie bestehen aus Prolene und liegen unsichtbar unter der Haut. Mit ihrer Hilfe biegt der Operateur die Anthelix der Ohrmuschel stärker beziehungsweise bildet sie – falls sie nicht vorhanden ist – individuell heraus. Das abstehende Ohr gelangt auf diese Weise in die gewünschte Position. Die präzise eingearbeiteten Fäden sorgen verlässlich für Form und Stabilität.

 

 

Zahlreiche Vorzüge der Fadenmethode nach Dr. Merck

 

Die Fadenmethode zur Ohrenkorrektur nach Dr. Merck funktioniert unabhängig von der Beschaffenheit oder Dicke des jeweiligen Knorpels und der Größe des Ohres. Der Chirurg benötigt keine der sonst üblichen Schnitte. Das Verfahren erfordert lediglich ein oder zwei, sehr selten drei winzige Stichinzisionen auf der Rückseite der Ohrmuschel. Die auf beiden Seiten des Ohres notwendigen Nadelstiche durch die Haut und den Knorpel heilen regelmäßig komplett ohne Narbe ab. Wegen der laufend optimierten Nahttechnik genügt mittlerweile in den meisten Fällen ein einziger Faden pro Ohr. Durch den minimal invasiven Eingriff kommt es zu keinen nennenswerten Blutungen.

 

Das Risiko einer Infektion ist äußerst gering. Die Einnahme von Antibiotika beschränkt sich im Gegensatz zu anderen Ohrenoperationen auf einen Tag. Die ambulante Durchführung der Fadenmethode nach Dr. Merck bedarf keiner Nachbehandlung. Das Tragen eines Kopfverbandes bei Kindern ist nur am Operationstag erforderlich, und auftretende Schmerzen nach der Ohren OP dauern im Durchschnitt nur wenige Tage.

 

 

Wie gehe ich mit Segelohren bei Babys um?

 

Wie aufgezeigt, macht eine Ohren OP frühestens im Vorschulalter Sinn. Betroffene Eltern sollten sich umfassend und kostenlos beim Kinder- oder einem erfahrenen HNO-Arzt beraten lassen. Bestätigt sich die Notwendigkeit einer Operation, ermöglicht die Fadenmethode nach Dr. Merck eine unkomplizierte, schmerzarme, einfache und wirksame Ohrenkorrektur mit einem kosmetisch schönen Ergebnis.
 
Hinterlassen Sie einfach Ihre Kontaktdaten bei uns und sobald sich Ihr Kind im Vorschulalter befindet, kontaktieren wir Sie über einen möglichen Eingriff zum Ohren anlegen.
 
 

 

© Köpenicker – stock.adobe.com

© mallmo – stock.adobe.com

© gpointstudio – stock.adobe.com

© Monkey Business – stock.adobe.com

© Photographee.eu – stock.adobe.com